Corona Zoom Meeting – ein monologischer Dialog

Corona Zoom Meeting – ein monologischer Dialog – 2020 – Vera Leisibach & Prisca Wüst

 

Eine Performance, die vom Künstlerinnen-Team, Leisibach/Wüst durchgeführt und aufgezeichnet wurde. Verschiedene Positionen von Corona-Kritiker*innen nehmen an einem Zoom-Meeting teil, sie werden mit Gegenpositionen in einen gesampelten Dialog gestellt.

Das Quellmaterial sind YouTube-Clips und deren Kommentarspalten. In der Arbeit trifft YouTube auf Zoom. Die monologisch geführten YouTube-Clips werden anhand des Zooms in ein Paradoxon geführt. Zum Stilmittel wird das charakteristische Stocken, Abgehackte und aneinander Vorbeireden eines Zoom- Meetings, was die inszenierte Diskussion zusätzlich erschwert. Die Arbeit steht sinnbildlich für eine Zeit, in der Unsicherheiten und Ungewissheiten mittels Propaganda und einfachen Feindbildern scheinbar gelöst werden. Als parallele Ebene zum Video-Call läuft die Chatspalte, sie ist eine Ansammlung von Kommentaren auf die jeweiligen Clips und wurde, wie auch die Videos selber von den Künstlerinnen live eingespielt.

Das Quellmaterial sind YouTube-Clips und deren Kommentarspalten.
In der Arbeit trifft YouTube auf Zoom. Die monologisch geführten YouTube-Clips werden anhand des Zooms in ein Paradoxon geführt. Zum Stilmittel wird das charakteristische Stocken, Abgehackte und aneinander Vorbeireden eines Zoom- Meetings, was die inszenierte Diskussion zusätzlich erschwert. Die Arbeit steht sinnbildlich für eine Zeit, in der Unsicherheiten und Ungewissheiten mittels Propaganda und einfachen Feindbildern scheinbar gelöst werden. Als parallele Ebene zum Video-Call läuft die Chatspalte, sie ist eine Ansammlung von Kommentaren auf die jeweiligen Clips und wurde, wie auch die Videos selber von den Künstlerinnen live eingespielt.

YouTube wird als demokratisches Instrument verwendet. In einer zweiwöchigen Recherchephase sammelten Leisibach/Wüst täglich die Top fünf YouTube-Clips nach Auswahlkriterien unter den Schlagworten: Corona Wahrheit, Corona Lüge und Corona Fakten. Die Kriterien waren: Privatpersonen, Meinungsäusserungen, Monologe, Aufrufe an die Bevölkerung und nur original Uploads. Die «Top-Kommentare» zu den Clips wurden gesammelt und ein Katalog mit Videoclips erstellt, als Ausgangsmaterial für ein Zoom-Meeting.

Für die Eingabe „Corona ClL“ (https://corona-call.visarte.ch) realisierten Leisibach/Wüst einen rund siebenminütigen Trailer des Projektes. Falls sie ein Preisgeld erhalten wird ein 20-minütiges Video mit den gesammelten Clips produziert. Dabei werden die YouTube-Videoclips über den OBS Streaming/Recording, einer Streamingsoftware in ein modifiziertes Zoom-Meeting, eingespielt, wie in einem DJ Set können so Aussagen von Protagonisten als Samples wiedergegeben werden. Die eingespielten Clips simulieren dadurch die Meeting-Teilnehmerinnen. Geplant ist eine Erweiterung auf ein Zoom-Setting mit fünf Akteurinnen, die jeweils live Clipsamples einspielen und parallel dazu den Chat mit den «Top-Kommentaren» führen. Das Endprodukt ist ein aufgezeichnetes Zoom-Meeting als Videoarbeit.

Trailer:

Technik: Zoom, OBS (Free and Open Source Streaming/Recording Software), 6 Min 58 Sek.